Willkommen beim TuS 07 Liedberg e.V.

 

Das Interview mit Cheftrainer Vitz

Seit einem halben Jahr ist Fabian Vitz nun Trainer der ersten Mannschaft in LiedbergNach einer anfänglichen Ergebniskriese und viele kleinen Schwierigkeiten, bekam die Mannschaft in den vergangenen Wochen immer mehr Konstanz in die Spiele und kann mit der bisherigen Hinrunde mehr als zufrieden sein. Zuletzt verkündete der Coach zusammen mit unseren beiden Vorstandsvorsitzenden Thomas Eicker und Michael Hermanns, dass man diese positive Zusammenarbeit auch in der kommenden Saison fortsetzen möchte. Eine Entscheidung, die wohlmöglich auch den Spielern sehr gefallen wir, denn die Chemie im Team ist so gut wie nie zuvor. Ich habe mich mit dem Trainer hingesetzt und sowohl seine Meinung zur Jugendarbeit und der bisherigen Saison, als auch einen kleinen Ausblick auf seine Ziele eingeholt.

Hallo Fabian, der Vorstand hat auf der Weihnachtsfeier deine Vertragsverlängerung bekannt gegeben. Wie kam es dazu und warum bist du zum Schluss gekommen, ein Jahr dran zu hängen?

 Also grundsätzlich denke ich ja, wenn für beide Seiten alles passt, braucht man auch gar nicht lange nachdenken und das war hier sicherlich der Fall. Ich bin hier in Liedberg angekommen und habe keinen einzigen Tag bereut, hier zu sein. Zum einen stimmt hier die Chemie im Verein, die Mannschaft ist überragend, wir ziehen alle an einem Strang und wir haben halt gemeinsam doch noch ein paar Ziele vor uns, die ich auch denke, die wir im Verein erreichen können. Und da musste ich nicht allzu lange nachdenken hier weiterzuarbeiten, auch im nächsten Jahr.

Ja, das hören wir doch gerne. Wir stehen ja jetzt zur Mitte der Saison ganz gut da, sowohl punktemäßig und auch die Spieler scheinen alle gut klarzukommen mit dir. Was sagst du zu den Spielen, die gespielt wurden? Bist du zufrieden mit der Punkteausbeute?

 Also ich sage mal so. Als wir hier angefangen haben, war ja die Grundsituation die, dass wir wussten, dass wir so ein Umbruch haben. Viele junge Spieler, die eigentlich immer noch Jugendspieler sind, sind in die erste Mannschaft hochgekommen. Wir haben einen Großteil der etablierten Spieler, die so um die 30 sind, auch dabei gehalten und wir wussten, wir müssen da einen Umbruch hinbekommen. Wir wussten, dass das nicht leicht werden würde. Dazu kam sicherlich eine unfassbar schwere Gruppe in der Kreisliga B, die für mich immer schon von Anfang an eine verkappte Kreisliga A Gruppe war. Ich habe mir gedacht, dass das auch ein relativ schwieriges Jahr werden kann. Und wenn man dann noch mal zurückdenkt an den Start, wo wir auch vom Anfang sehr große Namen schon hatten und dann auch punktemäßig nicht das gezeigt haben, da musste man schon ein bisschen nachdenken. Sicherlich war anzumerken, dass die Vorbereitung schlecht gelaufen ist. Aufgrund Urlaubsplanung konnte ich nicht so arbeiten wie ich wollte. Aber man hat dann schon das Potenzial gemerkt, als dann alle dabei waren und wir auch arbeiten konnten und die Jungs auch ein Stück weit verstanden haben, was ich von ihnen möchte. Und dann muss man natürlich jetzt rückblickend sagen, dass ein Zwei-Punkte-Schnitt nach 14 Spielen (28 Punkte) und ein Tabellenplatz 5 eine fantastische Hinrunde darstellen, auch auf Grundlage all der Voraussetzungen, die wir so hatten.

Ja, du hast schon die Spieler aus der Jugend angesprochen, die auch in der ersten Mannschaft eine große Rolle spielen, wie zum Beispiel Jannik oder auch Dominik. Wie siehst du die Zukunft der Jungs? Glaubst du, du kannst mit denen weiterarbeiten?

Dominik und Jannik sind jetzt ein Beispiel. Aber ich denke, das gilt für alle. Man musseinfach sagen, dass das erstmal unfassbar tolle Menschen sind, die sich sehr vereinszugehörig fühlen und sich mit dem Verein identifizieren. Wir hatten da natürlich einen Glücksgriff mit dieser Mannschaft. Sowohl fußballerisch, aber auch menschlich. Und nochmal: Das sind immer noch Jugendspieler, welche alle theoretisch zum Großteil auch dort spielen könnten. Und wie die diesen Sprung geschafft haben, ist einfach klasse. Die Meisten haben auch schon ihre Einsatzzeiten in der Hinrunde und die Entwicklung der Jungs ist gut und natürlich noch lange nicht am Ende. Und das macht es ja für mich auch reizvoll, gerade weil ich schon sehe, dass in vielen, vielen von diesen Spielern noch ein großes Potenzial steckt, was die Jungs jetzt schon teilweise zeigen. Aber sicherlich können wir auch sagen, dass da noch viel gearbeitet werden kann, damit die Jungs nochmal einen Ticken besser werden und auch dauerhaft und konstanter ihre Leistung abrufen.

Die Jugend war ja auch damals dann einer der Beweggründe nach Liedberg zu kommen. Eben diese junge Mannschaft. Was rechnest du dir denn aus? Oder was erhoffst du jetzt vor der Rückrunde? Was ist jetzt dein Ziel für die Rückrunde?

 Ich denke, wenn man sich die Tabelle jetzt anguckt, stehen wir in einer Situation da, die uns erst mal durchatmen lässt. Diese Situation zeigt, dass wir schon viele Aufgaben erledigt haben. Denn ich denke, bei vier bis fünf Aufsteigern dieses Jahr müssen wir uns aktuell keine Sorgen um einen Abstieg machen, sodass wir natürlich sagen können, dass jetzt erstmal die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund steht. Die Frage lautet: Wie können wir unsnoch weiter entwickeln im spielerischen Bereich, so was Mechanismen im Fußball angehtund wo können wir auch ein paar Abläufe rein kriegen, sodass alles einen Ticken leichter geht. Und natürlich wollen wir auch den jungen Spielern die Möglichkeit weiterhin geben, sich in der Rückrunde die Erfahrung zu holen, dass sie auch fürs nächste Jahr wieder einen Schritt nach Vorn machen können. Und mein persönliches Ziel wäre, das muss ich ja ganz ehrlich sagen, wenn wir es einmal schaffen würden, auch eine der Top-Mannschaften, die jetzt aktuell auch über uns steht, zu schlagen. Das wäre für mich noch ein großes Ziel, auch indieser Saison. Und das hoffe ich, dass wir das in der Rückrunde vielleicht auch schaffen können

Wir haben auch auf der Weihnachtsfeier schon etwas wichtiges gesehen. Das ist einfach momentan auch Zusammenhalt. Bei der ersten und zweiten Mannschaft gibt es das, was es vielleicht auch schon seit vielen, vielen Jahren nicht gegeben hat. Die Zuschauerzahlen stimmen. Es kommen Leute zum Verein. Das ist ja wirklich wieder wie eine Familie geworden. Wie nimmst du das wahr?

 Auf jeden Fall. Ich merke das selber, wenn ich mich an die erste Pokalrunde zurückerinnere, die wir im Sommer hatten. Da stand ich gefühlt alleine auf der Platzanlage. Sicherlich war Schützenfest und alles kam dazu. Und wenn ich dann aber sehe, dass die Leute jetzt wiederkommen und denken, es lohnt sich zu den Spielen zu kommen, weil da halt eine Mannschaft steht, die erst mal charakterlich super ist und die auch versucht Fußball zu spielen, ist das schon toll. Und natürlich die Identifikation der Leute mit den Spielern, teilweise Spieler, die schon lange hier spielen und auch die Jugendspieler, die jetzt kommen. Man merkt grundsätzlich diese Aufbruchstimmung. Im Vorstand hat sich eine ganze Menge getan und ich bin mir sicher, dass wir hier auf dem Weg sind, eine ganze Menge zu erreichen. Und da bin ich froh, ein Teil von zu sein und diesen Weg weiter mitzugehen Die Stimmung hier im Verein ist momentan einfach super und ich genieße es hier.

 

Jetzt hast du deinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Wie sieht es aus im Bereich der Kaderplanung? Gibt es da irgendwie von dir irgendwelche Forderungen?

 

Also Forderungen habe ich sicherlich gar keine. Es ist natürlich ganz klar, dass es erst mal wichtig ist, dass wir die Mannschaft zusammenhalten können, um die Entwicklung als Gemeinschaft weiterzugehen. Aber eines ist klar: Wir als TuS Liedberg, wir sind natürlich immer offen für Leute, die kommen und charakterlich und sportlich zu uns passen. Dann sind wir dankbar für Unterstützung. Es ist so, dass wir jetzt nicht unbedingt auf der Suche sind und sagen, dass wir unbedingt aktiv werden müssen. Aber wenn wir natürlich Möglichkeiten haben, dann sind wir natürlich dankbar. Und ich denke schon, dass wir im Kader an einer anderen Stelle vielleicht nochmal Leute auch gebrauchen können, die uns noch mal frischen Wind geben. Ich bin auch immer der Meinung, dass man nur mit neuen Impulsen den nächsten Schritt gehen kann. Und entscheidend ist aber natürlich, dass es sowohl charakterlich wie auch dann fußballerisch natürlich passt, weil unsere Mannschaft so eigentlich auf einem sehr guten Weg ist.

 

Dann danke ich dir für deine Zeit und hoffe auf eine erfolgreiche Rückrunde zusammen und wünsche ein erfolgreiches nächstes Jahr.

 

Dankeschön, bis dann!

TUS 07 in Zahlen

1907
gegründet
365
Mitglieder
9
Mannschaften
12
Titel

TuS 07 Liedberg - Ein Verein, Eine Familie

Ansprechpartner

Michael Hermanns
Nachtigallenweg 42
41065 Mönchengladbach
gf@tus07-liedberg.de

Aude Chebson
Mühlenkamp 45
41352 Korschenbroich
jugend@tus07-liedberg.de

Supporter

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online